text version

you are here:

EU

Eastern Europe

Albanien

Armenien

Belarus

Bosnien-Herzegowina

Bulgarien

Kroatien

Moldavien

Montenegro

Rumänien

Slowenien

Ukraine

Island

Russland

Schweiz

Georgien

Suchen nach:

General:

Home

Site map

Membership

The Forum

General terms

Contact

Search

VAT/Register

Submit site

Impressum

Presse-Info

Travel-Service

News

09.10.08: Szczecin "Öffentliche Aufträge in Polen (k)eine Chance für den Mittelstand?" gemeinsame Veranstaltung von Berlin Partner GmbH und dem Enterprise Europe Network beim ZSRG Szcecin Center of Economy zur öffentlichen Auftragsvergabe Weitere Informationen und Anmeldung: www.eunop.eu im Anschluss Möglichkeit des Besuchs der regionalen Unternehmermesse „Probiznes“

27.-30.10.08 Poznan „POLEKO 2008“ – Berlin Partner GmbH organisiert Informationsstand auf größter Umweltmesse Mittelosteuropas – Weitere Informationen: www.berlin-partner.de

05.11.2008 Hamburg „European Monetary Policy and World Capital Markets” 13th Annual Conference and Gala Dinner der BCCG (British Chamber of Commerce Germany) Weitere Informationen unter http://www.gbf.com/gbf/conference2008.htm

07.11.08, Stuttgart: DHW-Kongress mit Schwerpunkt-Thema "Bildung und Beruf" und Symposium "Immobilien und Tourismus" der Deutsch-Hellenischen Schutzgemeinschaft für Auslandsgrundbesitz

18.11. – 20.11.2008 Unternehmerreise nach Krakau Businessreise der acon group GmbH in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Region Krakau (MARR), um interessierten polnischen Unternehmen Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und Kooperationen zu knüpfen. Themenschwerpunkte: Lebensmittelindustrie (auch Bio – Produktion), Verfahrenstechnik, Anlagen- und Apparatebau, Automatisierungstechnik, Logistik, Maschinen- und Metallbau, Informationstechnologie, Landwirtschafts-, Bekleidungstechnik, Möbel-, und Bauindustrie. Infos unter www.wirtschaftstage-krakau.de. Näheres bei: acon group GmbH, Tel.:(0431) 780 2339, (0160) 414 95 92, Mail: dwessing@acon-group.de . Ansprechpartner: Dirk Weßing.

U n t e r n e h m e r r e i s e
6.-10.10.08 Ostukraine, Unternehmerreise anlässlich der Messen UkrIndustry Ukraine, MashPromUkraine und Metallurgy Kooperationstreffen und Unternehmensbesuche in den Städten Dnepropetrowsk (drittgrößte Stadt der Ukraine ca. 1,1 Mio. Einwohner, Industriezentrum mit Maschinenbau, Eisen-, Stahl- Raumfahrtindustrie) und Donezk (Zentrum des Kohlebergbaus und der Schwerindustrie). Teilnahmegebühr 670 € zzgl. Flug, Weiteres unter www.bruecke-osteuropa.de/ukraine

Korruption für alle

Die EU-Kommission hat Bulgarien und Rumänien erhebliche Defizite im Kampf gegen Korruption und organisiertes Verbrechen vorgehalten. Sanktionen müssen die beiden EU-Mitglieder vorerst jedoch nicht befürchten. Die Kommission legte Anfang Februar Zwischenberichte über die Entwicklung Bulgariens und Rumäniens seit ihrem EU-Beitritt im Jahr 2007 vor. Ein Kommissionssprecher stellte fest, dass beide Neumitglieder, um gegenüber den eigenen Bürgern und den anderen Mitgliedstaaten glaubwürdig zu bleiben, weitere Anstrengungen zur Eindämmung von Korruption auf höchster Ebene unternehmen müssten,

im Falle Bulgariens zusätzlich bei der Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Fortschritte bescheinigen die Zwischenberichte hingegen bei der Justizreform und bei der Korruptionsbekämpfung in Kommunalverwaltungen. Sollten die beiden Länder bis zum nächsten Fortschrittsbericht im Juli keine Verbesserungen nachweisen, könnte Brüssel den übrigen EU-Staaten empfehlen, Urteile bulgarischer und rumänischer Gerichte nicht länger anzuerkennen. Eine Maßnahme, von der nur im äußersten Fall Gebrauch gemacht werden soll, denn vorrangig besteht die Aufgabe zu helfen. Bisher hat die EU allerdings schon 218 Mio. € an Bulgarien und 63 Mio. € an Rumänien überwiesen, um die verlangten Reformen zu unterstützen. (NfA, JB)

Investitionsführer Mittel- und Osteuropa 2007 Dieser Investitionsführer der Dresdner Bank wird jährlich neu herausgegeben. Nun liegt die aktuelle Fassung des Jahres 2007 vor. Wie bisher füllen die 16 Länder der Region Mittel- und Osteuropa den Inhalt: Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ukraine und Ungarn. Neu aufgenommen ist erstmals Mazedonien. Für jedes Land gibt es die Infoabschnitte Investitionsbedingungen, Löhne und Lohnnebenkosten, Steuern und Abgaben, Sonderwirtschaftszonen, Steuervergünstigungen und Devisenbestimmungen. Wir haben mit dieser Veröffentlichung gute Erfahrung. Sie umfasst 35 Seiten und kann als PDF-Datei kostenlos bestellt werden unter michaela.stenzel@dresdner-bank.com. (JB)

Site map Alle Seiten auf einem Blick.

German Global Trade Forum Willkommen auf unserer Webseite. Verstehen sie diese als eine Referenz unserer vielfältigen Akt...

Membership Membership, German Global Trade Forum Berlin, Admission, Articles

The Forum Berlin: Conferences, seminars,business missions, presentations & international networking

General terms German Global Trade Forum Berlin, general terms

Africa Forum Africa-Forum of German Global Trade Forum Berlin: The new world and Europe`s next century.

America Forum Wenn es um Reis in der Welt geht, dann ist Dr. Turhane Manohar Doerga die erste Adresse. Er ist u...

Asia-Pacific Asien-Pazifik, Forum, Berlin, APEC, Asia-Pacific-Forum,

Central Asia Cental Asia Forum, Berlin

Europe United Nations of Europe: Tradition, Culture, History, Freedom, Stability

Fairs/Events Fairs, Seminars, Conferences, Trade Promotion.

Financing Finanzierung von Projekten im Ausland sind ein Dauerthema. Nicht nur im deutschen Mittelstand.

Business Networks Business Networks, Netzwerke, Xing.com, Forum

Company Formation Company Formation International: Germany, China, Thailand, Brazil.

Conference Service Conference Service: Konferenzservice

1 2 3   »

Georgien und Armenien: Unternehmerreise

Vom 14. bis 19. September 2009 veranstaltet die Beratungsfirma COMMIT im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie eine Unternehmerreise nach Tiflis und Eriwan in Georgien beziehungsweise Armenien. Die georgische Wirtschaft konzentriert sich auf die Landwirtschaft und den Abbau von natürlichen Ressourcen, wohingegen in Armenien der Bausektor sowie der Dienstleistungssektor vor der Industrie und der Landwirtschaft dominieren. Die armenische Wirtschaft wuchs zuletzt kontinuierlich um 13% jährlich. Anmeldeschluss ist der 3. August. Weitere Informationen gibt Herr Zhakupov unter 030/2 06 16 48 33 oder e.zhakupov@commit-group.com.