text version

you are here:

Asien-Pazifik-Wochen

Australien

Bangladesh

China

German Business & Technology Forum

Green Cities Green Industries

German Global Energy Forum

ECONET China

Kontakte

Konferenzen

Wirtschaftsnachrichten

Investitionsstandorte

Chronik

Indien

Indonesien

Japan

Nord-Korea

Süd-Korea

Mongolei

Myanmar (Burma)

Oceania

Pakistan

Philippinen

Singapore

Thailand

Vietnam

Suchen nach:

General:

Home

Site map

Membership

The Forum

General terms

Contact

Search

VAT/Register

Submit site

Impressum

Presse-Info

Travel-Service

Business Mission to Harbin 2008

China 2008 - Business Mission to Beijing, Harbin

Program (draft)

China 2008 – Business Mission nach Harbin und Heilongjiang (ca. 13.-20.06.2008) - Harbin/Berlin, März 2008:
Die Provinzregierung von Heilongjiang hat nach dem Ende der Jahressitzung des Nationalen Volkskongresses, in dessen Zusammenhang auch diverse Ämter im Land neu besetzt wurden, Rechtsanwalt Eberhard J. Trempel bevollmächtigt, die Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturbeziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der nordöstlichen Provinz Chinas zu entwickeln und zu fördern. In Zusammenarbeit mit IPK-Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie, dem Kulturbeauftragten für die Außenbeziehungen, Prof. Huaijie Hui, Chinas bekanntesten Landschaftsfotografen und Herausgeber vieler Buch- und Bildpublikationen über China, Land und Leute, zielt die Bestellung auf eine stärkere Ausrichtung des Nordosten Chinas nach Europa.

Deutschland ist und bleibt der begehrteste Partner Chinas auch wenn sich abzeichnet, dass der Wettbewerb zunimmt und die Möglichkeiten deutscher Unternehmen eher abnehmen. Russland, Kasachstan, die USA, Japan und Süd-Korea haben traditionell ein strategisches Interesse am Nordosten Chinas, der im Gegensatz zu immer wieder feststellbaren Vorurteilen nicht zurückgeblieben ist und schon lange nicht mehr „die Strukturmerkmale der alten russischen Schwerindustrieinvestitionen“ aufweist. Harbin gehört traditionell zu den bevorzugten Standorten in China.

Nach der erfolgreichen Business Mission 2007 nach Harbin werden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Provinz anlässlich einer im Juni 2008 in Zusammenarbeit mit der Universität von Harbin und dem Berliner IPK-Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie unter der Leitung von Prof. Dr. Kai Mertins im Rahmen einer weiteren Business Mission nach Nordost-China erkundet, die interessierten Unternehmen, Verbandsvertretern und Wissenschaftlern offen steht. Die Delegationsreise führt über Beijing, wo Gespräche mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik geplant sind in Heilongjiangs Hauptstadt und von dort u.a. auch nach Qiqihar, Chinas wohl beachtlichstem Zentrum der Schwer- und Werkzeugmaschinenindustrie. Die Universität von Harbin zeichnet sich durch ihren hohen Standard und modernste Strukturen aus, für die eine Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft selbstverständlich ist. So werden start-up-Unternehmen aus der Forschung heraus gezielt gefördert und modernste Anwendermethoden vor allem in den Zukunftsindustrien IT-, Bio- und Nanotechnologie gefördert.

Im Rahmen der Business Mission werden aus aktuellem Anlaß auch aktuelle Fragestellungen erörtert und nicht etwa ausgespart. Weiterhin besteht Gelegenheit zur Teilnahme an der 19. China Harbin International Fair for Trade and Economic Cooperation, die vom 15. bis 19. Juni 2008 in Harbin stattfindet. Die für ganz Nordost-China konzipierte und seit 2007 international ausgerichtete Veranstaltung hat bereits im letzten Jahr ein erhebliches internationales Interesse geweckt. „Harbin ist die Hauptstadt Sibiriens“ kann man seither ohne weiteres projektieren. Die massive Anwesenheit russischer, koreanischer, japanischer aber auch US-amerikanischer Unternehmen und Delegationen untersetzt die alte strategische Bedeutung nicht nur des Nordosten Chinas, sondern vor allem des sich hier entwickelnden Wirtschaftsraumes, der vor allem auf erhebliche Rohstoffressourcen verweisen kann. Obwohl die alte Namensgebung „Mandschurei“ in China verpönt ist, macht doch der historische Rückblick auf die Interessen der alten Kolonialmächte deutlich, um was es in der Region geht. Heute bestimmen sowohl chinesische als auch russische Unternehmen die Entwicklung. Das Interesse der strategischen Industrien an der Region und den Möglichkeiten ist allerdings ungebrochen.

Rohstoffe, Ressourcen und weite Räume im Austausch gegen Industrieentwicklung, Forschung, Produktion und Projektentwicklung sind die Stichworte, die in den nächsten Jahrzehnten mit Leben gefüllt werden. Grund genug, die Chance der Gestaltung der wechselseitigen Beziehungen möglichst frühzeitig zum gemeinsamen Vorteil zu nutzen.

Der Ressourcenreichtum in Nordost-Asien bis hin nach Alaska/Kanada sowie das für Europa äußerst angenehme Klima sind die entscheidenden Argumente dafür, dass die Bemühungen der südostasiatischen Partnerländer Deutschlands, sich als alternativer Wirtschaftsraum jenseits von Japan, China und zukünftig Indien zu profilieren, ein ganz anderes Niveau erreichen müssen, um den Wettbewerb der Regionen zu bestehen. Die hier und da nüchternen Erfahrungen mit dem Boom des liberalisierten Marktes in China, und davon gibt es in China nicht wenige, haben vor allem im Nordosten Chinas zu der Überzeugung beigetragen, dass die Zukunft einer modernen Gesellschaft von einer nachhaltigen Rücksichtnahme auf Natur und Umwelt abhängt. Grund genug, sich vor allem auch an vorbildhaften Entwicklungsbeispielen des Auslands zu orientieren. Anspruch und Wirklichkeit zusammenzuführen kann und muß dabei ein Thema einer vorteilhaften Zusammenarbeit und der Schaffung einer Win-Win-Situation sein, der wichtigsten Voraussetzung für das Gelingen eines jeden Projekts.

Gesprächsziele

Ziel der Business Mission ist das Kennenlernen der vorhandenen Ressourcen sowie die Vertiefung bestehender Beziehungen. Durch die Einbeziehung wichtiger Multiplikatoren ist ein rascher Zugang zu Entscheidungsträgern gewährleistet.

Reiseplanung, Kosten und Teilnahmebedingungen

Die Delegationsreise wird über Beijing nach Harbin führen, von wo aus Fahrten in die Provinz und zu den Gesprächspartnern aus Wirtschaft und Politik organisiert werden. Die (sehr günstigen) Konditionen der Teilnahme beschränken sich auf die eigenen Reisekosten von Deutschland nach China, eine geringe overhead fee und den Aufenthalt im Hotel. Für ein beschränktes Kontingent kann die Kostenübernahme vor Ort von der chinesischen Seite übernommen werden. Die Vermittlung eines Stands auf der Messe/Konferenz kann bei Interesse übernommen werden. (Siehe unten)

Mit Rücksicht auf die stets aktuellen Fragestellungen unterworfene Terminplanung von Gouverneur, Regierung, Universität, Unternehmen und den Bürgermeistern/Parteisekretären der wichtigsten Stationen bleibt die Planung flexibel und offen. Höchste Flexibilität der Teilnehmer ist zwecks Gewährleistung eines möglichst optimalen Ablaufs gefordert. Eine Teilnahme an einzelnen Programmpunkten ist möglich.

Anmeldungen/Interessenbekundungen über

German Global Trade Forum Berlin
Spichernstr. 15
10777 Berlin
Tel. 030-212486-0
Fax. 030-2185432
email: Berlin@germanglobaltrade.de

Programm (Entwurf):

Freitag, März 2008
Abflug nach Beijing
Sonnabend, Ankunft Beijing
Ankunft in Beijing, Transfer Hotel.

19:00 Uhr Abendessen auf Einladung der Akademie der Sozialwissenschaften der VR China # Head of Delegations etc.pp.

Sonntag
Programm Beijing

14.00 Uhr Weiterreise Beijing – Harbin
Transfer zum Harbin Guesthouse

Montag
7:00-8:00 Frühstück.
9:00 Chinesisch-deutsche Wirtschaftsgespräche in Harbin (Provinzhauptstadt):

Vorstellung der Wirtschafts-, Kultur- und Fördermittel und Anreize der Provinz im Bereich der Außenwirtschaftsförderung in Heilongjiang.

Gouverneur der Provinz

11:30 Mittagessen auf Einladung. Business Lunch und Rede des Gouverneurs der Provinz Heilongjiangs aus Anlaß des Besuchs der Delegation.

14:00 Besuch der High Tech Entwicklungszone von Harbin.

16:00 Informelle Unternehmens- und Kontaktgespräche.

20:00 Abendessen auf Einladung des Präsidenten der High Tech Entwicklungszone Harbin.

Dienstag,
7:00-8:00 Frühstück.

9:00 Gespräch mit dem Minister für Schwerindustrie

11:30 Gespräch mit dem Parteisekretär der Provinz
14:00 Bürgermeister von Harbin


16:00 Unternehmergespräche

18:00 Bankett aus Anlaß des Besuchs auf Einladung des Präsidiums des Investitionsparks.

Mittwoch
7:00-8:00 Frühstück.
9:00 Fahrt nach Qiqihar.

11:30 Gespräche mit dem Bürgermeister von Qiqihar

14:00 Chinesisch-deutsche Wirtschaftsgespräche in Qiqihar
Präsentation der Wirtschaft und Kultur in Qiqihar durch die Regierung der Stadt.
Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsverkehr, die Investition, Kooperation und Industrieansiedlung in Qiqihar.

Präsentation und Vorstellung der Mitglieder der deutschen Delegation.

16:00 Besuch der High-Tech Entwicklungszone von Qiqihar.

18:00 Unternehmergespräche.

20:00 Teilnahme am Bankett zu Ehren der deutschen Delegation auf Einladung der Stadtregierung von Qiqihar.

Rückfahrt nach Harbin

Donnerstag
7:00 Frühstück.
9:00 Harbin Universität:

14:00

18:00 Chinesisch-deutsche Wissenschaftsgespräche: Die Universität Harbin als Inkubator für die Wirtschaft

Abschlussgespräche und Auswertung.

20:00 Flug nach Beijing.

Freitag
7:00 Frühstück.
10:00 Rückflug nach Deutschland



Teilnahmebedingungen und Kosten

Die Teilnahmebedingungen sind bis auf die selbst zu tragenden Reisekosten und die für die Organisation erhobene Overhead-Gebühr von 560,00 € äußerst günstig und Ausdruck des großen Interesses unserer chinesischen Gastgeber und Partner, die unter dem Begriff der Wirtschaftsförderung auch die Bereitschaft verstehen, interessierten Unternehmen neue Märkte und Erkenntnisse zu erschließen. Für einen beschränkten Teilnehmerkreis der Delegation von bis zu 15 Personen übernimmt die chinesische Seite die in China anfallenden Kosten für die Unterkunft. Die Aufwendungen für weitere Teilnehmer sind darüber hinaus aber ebenfalls gering.
Die chinesische Seite ist an einer Präsentation der Wirtschaftsregionen einerseits sowie an den Möglichkeiten der Zusammenarbeit oder Investition in Deutschland interessiert. Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen der Zukunftsbranchen soll erleichert und gefördert werden. Daher zielt die Business Mission auch auf einen unmittelbaren Dialog der beteiligten deutschen und chinesischen Einrichtungen. Ablauf und Ausgestaltung der Business Mission versprechen interessante und nachhaltige Beziehungen.

Organisation und Ablauf

Die Organisation und Durchführung in Deutschland obliegt der Geschäftsleitung und Organisation des German Global Trade Forum Berlin, der gleichnamigen German Global Trade Forum Berlin Ltd., Spichernstr. 15, 10777 Berlin, Tel. 212486-0, Fax. 0721-151-307-767. Die Begleitung und Betreuung in China hat … übernommen.
Der Transport innerhalb Chinas mit Bus/Bahn wird von der chinesischen Seite übernommen. Die Unterkunft für die Mitglieder der Delegation erfolgt in Gästehäusern/Hotels, die europäischen Ansprüchen genügen.

Allgemeine Teilnahmebedingungen
Die Veranstalter sind keine Reiseveranstalter und empfehlen jenseits des Angebots der chinesischen Seite und außerhalb des Kontingents der Kostenübernahme (Inland) alternativ die Selbstbuchung der Gesamtstrecke. Eine Delegationsreise mit engem Programm und mit einer erwarteten Vielzahl von weiteren Gesprächs- und Terminangelegenheiten vor Ort ist anstrengend und erfordert eine ausreichende gesundheitliche Kondition, die auch die Zeitverschiebung von 5/6 Stunden zu berücksichtigen hat.

Die Besuchstermine werden sich mit Rücksicht auf offizielle Verpflichtungen der Regierungsvertreter mit Sicherheit verschieben. Die Erfahrung zeigt, dass das Programm eher voller, denn „dünner“ wird.

Voraussetzung für eine gute Präsentation gegenüber chinesischen Partnern ist stets auch ein chinesisches Profil (Visitenkarte, Prospekt, CD, Powerpoint, Website). Service und Praxisbeispiele sollten des dem chinesischen Partner erlauben, sich über das Partnerprofil zu informieren. (Weniger aber dafür konzentriert ist manchmal besser als viel.)

Visa

Die Einreise nach China ist visapflichtig. Gerne sind wir bei der Beschaffung des Visums behilflich.

Flugbuchung

Die Organisation der Anreise liegt traditionell bei den Teilnehmern selbst. Gerne sind wir aber bei der Organisation und Flugreservierung innerhalb des Kontingents behilflich. Flüge innerhalb Chinas organisieren wir ebenfalls auf Nachfrage.

Qualifizierte Begleitung

Die Begleitung der Delegation durch sprachlich versierte Übersetzer ist gewährleistet. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Aufbereitung ihrer Firmenpräsentation.

Anmeldung

German Global Trade Forum Berlin
Spichernstr. 15
10777 Berlin
Tel. 030-212486-0
Fax. 030-2185432
email: Berlin@germanglobaltrade.de

Rücklaufbogen

Business Mission to Beijing, Harbin & Qiqihar 2008" Juni 2008

Hiermit

- melden wir uns verbindlich zur Teilnahme an der Business Mission 2008 nach China an und bitten um Registrierung ( )

- bitten wir um weitere Informationen ( )

Absender:

Name/Firma/Company: _______________________________________________

Ansprechpartner: _______________________________________________

Abteilung: _______________________________________________

Straße/Street: _______________________________________________

PLZ/Stadt/post code/city: _______________________________________________

Tel.: _______________________________________________

Fax: _______________________________________________

Email: _______________________________________________

Homepage: _______________________________________________


Wir haben Interesse an:






Unterschrift/Signature: ________________________________

Beijing, Harbin, Heilongjiang

Rückblick: Juni 2008- Auf Einladung des Gouverneurs und der Provinzregierung von Heilongjiang - „黑龙江/黑龍江 oder besser „Fluß des Schwarzen Drachens“ -, der Bürgermeister der Städte Harbin „哈尔滨市“ und Qiqihars „齐齐哈尔市“, des Präsidenten der Universität Harbin veranstaltet das German Global Trade Forum Berlin in Zusammenarbeit mit dem IPK Fraunhofer Institut für Produktionstechnik die 3. Business Mission nach Nordost-China. Infolge der Störung der deutsch-chinesischen Beziehungen durch die Ereignisse 2007 mußte diese für Dezember 2007 vorgesehene Mission nach 2008 verschoben werden.

Ziel der Reise ist es in einer Zeit, die genügend Ruhe für qualifizierte Gespräche bereithält, die strategischen Kooperations- und Investitionsansätze weiter zu erschließen, die sich seit der erst kürzlich erfolgten wirklichen Öffnung der Provinz für die Zusammenarbeit mit dem Ausland ergeben.

Nach der erfolgreichen Mission im Juni ist es bereits die zweite Delegationsreise in diesem Jahr, was sowohl das Potenzial, Interesse ausländischer Unternehmen und Initiativen als auch die strategische Bedeutung der Provinz Heilongjiang unterstreicht, die im europäischen Ausland nicht selten „als Museum der russischen Schwerindustrie in China“ verkannt wird. Die wachsende Präsenz russischer, amerikanischer, koreanischer und vor allem japanischer Investoren und Partner verdeutlicht indes, dass sich im Nord-Östlichen Teil Asiens ein völlig neuer Wirtschaftsraum entwickelt, zu dessen Vorteilen nicht nur Land und Weite, gute Luft und unerschöpflicher Energieressourcen zählen, sondern auch eine moderne industrielle und intellektuelle Basis, die den Wettbewerb nicht scheuen muß.

Die Reise führt über Beijing, wo Gelegenheit zu Gesprächen mit Vertretern strategischer Industrien Chinas sowie der Akademie für Sozialwissenschaften besteht, nach Harbin, von wo aus ein Besuch in Qiqihar geplant ist. Teilnehmer der Delegationsreise haben – vorbehaltlich der aktuellen Terminpläne - Gelegenheit zu Gesprächen mit dem Gouverneur, den wichtigsten Ministern der Provinz, den Bürgermeistern von Harbin und Qiqihar sowie Unternehmens-, Projekt- und Hochschulvertretern.

Die Universität von Harbin hat in China und über die Landesgrenzen hinaus einen äußerst guten Ruf. Ihre Professoren zeichnen sich ebenso wie die Fachbereiche durch eine moderne gesellschaftliche Nähe aus. Die Gründung neuer innovativer Unternehmen oder aber die Entwicklung zukunftsträchtiger Projekte sind ein Markenzeichen für die Wissenschaft und Forschung der Region. Grund genug für viele westliche Unternehmen der IT-Branche, enge Kooperationen zu begründen oder im wechselseitigen Interesse zu pflegen.

Die erste Delegationsreise 2008 steht unter der Leitung der Direktoren des German Global Forums Berlin und des IPK Fraunhofer Instituts Berlin, welches auch die wissenschaftliche Leitung übernimmt.

Einzelheiten zur Delegationsreise, Programm und den Teilnahmebedingungen können gerne auf Anfrage oder Anmeldung zur Verfügung gestellt werden.

Eberhard J. Trempel - Prof. Dr. Kai Mertins IPK Fraunhofer Institut für Produktionstechnik

Dokumente und Forumulare:
Antrag auf Erteilung eines Visums für China [183 KB]
Hinweise für die Visaerteilung der Botschaft der VR China [35 KB]
Einladung Business Mission nach China 2008 [534 KB]
Anmeldungsformular (pdf-format) [58 KB]
Firmenprofilvorlage (*.doc) für Ihre Präsentation [28 KB]

Pressenotiz:

Repräsentation Heilongjiang

what else...

Programm Harbin 2008 Business Mission to Beijing, Harbin and Qiqihar, June 2008 - Draft Program -

Membership Membership, German Global Trade Forum Berlin, Admission, Articles

Contact Sie können sich hier gerne für weitere Informationen registrieren. Sie werden für den Fall Ihrer Bestätigung in der Zukunft gerne über Aktivitäten des Forums informiert. Die Bedingungen für eine ...

Impressum Impressum, Anbieterinformation und Hinweise zur Nutzung.

Presse-Info Presse-Informationen veröffentlichen wir hier oder auf verschiedenen Portalen wie -www.openpr.de, -www.pressetext.de, -www.presseportal.de.

General terms German Global Trade Forum Berlin, general terms

Africa Forum Africa-Forum of German Global Trade Forum Berlin: The new world and Europe`s next century.

America Forum Wenn es um Reis in der Welt geht, dann ist Dr. Turhane Manohar Doerga die erste Adresse. Er ist u...

Asia-Pacific Asien-Pazifik, Forum, Berlin, APEC, Asia-Pacific-Forum,

Central Asia Cental Asia Forum, Berlin

Europe United Nations of Europe: Tradition, Culture, History, Freedom, Stability

Ibero-America Seit dem 31.7.2012 ist Venezuela Mitgliedstaat des Mercosur. Die Staatschefs Argentiniens, Brasil...

Middle East Forum Ghorfa: Eine gute Adresse für die Begründung und Pflege von Beziehungen zu Afrika und zum mittleren Osten.

Service Sites Services for members & non members

Members Members only

Site map Alle Seiten auf einem Blick.

German Global Trade Forum Willkommen auf unserer Webseite. Verstehen sie diese als eine Referenz unserer vielfältigen Akt...

Membership Membership, German Global Trade Forum Berlin, Admission, Articles

The Forum Berlin: Conferences, seminars,business missions, presentations & international networking

General terms German Global Trade Forum Berlin, general terms

Contact Sie können sich hier gerne für weitere Informationen registrieren. Sie werden für den Fall Ihrer Bestätigung in der Zukunft gerne über Aktivitäten des Forums informiert. Die Bedingungen für eine ...

Search

VAT/Register The "German Global Trade Forum, Berlin" is a non profit network based in Berlin. Organization and Management: GERMAN GLOBAL TRADEL FORUM BERLIN LTD: Director in charge: Attorney at Law/Honorary Tr...

Submit site Das German Global Trade Forum (Berlin) bietet Ihnen und Ihrem Unternehmen hier gerne die Aufnahme von Informationen, Daten oder Präsentationen an, die Sie uns in Form von Links, Bildern, Vorlagen o...

Impressum Impressum, Anbieterinformation und Hinweise zur Nutzung.

Presse-Info Presse-Informationen veröffentlichen wir hier oder auf verschiedenen Portalen wie -www.openpr.de, -www.pressetext.de, -www.presseportal.de.

Travel-Service http://www.lonelyplanet.com

www.trempel.de