text version

you are here:

Asien-Pazifik-Wochen

Australien

Bangladesh

China

German Business & Technology Forum

Green Cities Green Industries

German Global Energy Forum

ECONET China

Kontakte

Konferenzen

Wirtschaftsnachrichten

Investitionsstandorte

Chronik

Indien

Indonesien

Japan

Nord-Korea

Süd-Korea

Mongolei

Myanmar (Burma)

Oceania

Pakistan

Philippinen

Singapore

Thailand

Vietnam

Suchen nach:

General:

Home

Site map

Membership

The Forum

General terms

Contact

Search

VAT/Register

Submit site

Impressum

Presse-Info

Travel-Service

The Summit

Business Mission 16.-21.10.2010

Berlin-Beijing-Chengdu-Shanghai-Berlin/Frankfurt

EU-China Summit 2010

Berlin/Chengdu- Das EU-China Projekt "EUPIC" findet ab dem Jahr 2011 mit einer geänderten Agenda statt. Zukünftig werden im zweijährigen Turnus die Veranstaltungen in Europa (erstmals 2011) und dann wieder in China (Chengdu) durchgeführt. Die Planungen für die ersten Veranstaltungen in Europa laufen. Auf jedes europäische Land wird gesondert eingegangen. Für Deutschland stehen Bonn oder Berlin als Standorte zur Diskussion.

Rückblick: Report 05.07.2010: “Chengdu, die Hauptstadt der südwest-chinesischen Provinz Sichuan steht im Oktober 2010 erneut im Fokus der europäisch-chinesischen Beziehungen, erklärte der Direktor General Eberhard J. Trempel des in Berlin ansässigen German Global Trade Forums Berlin in Beijing. “Chengdu“ ist mit Deutschland und vor allem Berlin seit langem verbunden. Seit kurzem besteht eine enge partnerschaftliche Beziehung zu Bonn, der alten Bundeshauptstadt. Wir bereits in den vergangenen Jahren wurde das German Global Trade Forum Berlin von den Veranstaltern in China zum deutschen Ansprechpartner für die Teilnahme von Unternehmen und Organisationen an dem Wirtschaftsgipfel in Chengdu bestellt, der hauptsächlich darauf abzielt, Unternehmen aus den Bereichen der Hochtechnologie und des Mittelstands anzusprechen.

Zum 5. Male veranstalten die EU und China im Zusammenhang mit der regionalen Investment-Messe der Provinz die “EU-China Business & Technology Cooperation Fair", eine der großen wirtschaftsbezogenen Veranstaltungen in China mit dem Bezug zur Außenwelt. Gerade im Zeichen der globalen Finanzkrise bietet sich das in Chengdu organisierte Netzwerk der EU für die Stabilisierung der Beziehungen aber auch den Markteinstieg an. Wichtige Themenschwerpunkte sind „Erneuerbare Technologien“, „Energy, Biotechnology, Agrobusiness“ und „Marktzugang“. Besonderes Augenmerk legen die Veranstalter auf die Gewinnung neuer Unternehmen, die Westchina von Chengdu erschließen möchten.

In beiden Richtungen, den auch in China steht heute zur Überzeugung aller maßgeblichen Entscheidungsträger fest, dass die Zukunft nur vernetzt und gemeinsam erschlossen und gestaltet werden kann.

Der Summit
Der EU-China Summit in Chengdu ermöglicht interessierten Unternehmen die Teilnahme an den Foren, den Workshops, den Business Matchings aber auch die Präsentation in der Region durch einen eigenen Stand. Die Konditionen sind moderat und können unter berlin@germanglobaltrade.de erfragt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine verbindliche Teilnahmeerklärung, die ebenfalls unter berlin@germanglobaltrade.de erfragt werden kann.

Fördermöglichkeiten für Unternehmen
Beachtlich ist das Förderpotenzial vor Ort. Unternehmen, die bisher noch nicht in China oder in der Region Westchina tätig sind, erhalten im Rahmen der Teilnahme an der Business Mission nach China im Oktober Sonderkonditionen für die Ansiedlung, die den Einstieg erleichtern und Kooperationen begründen helfen sollen.

Mehr als 400 Unternehmen aus der EU und über 1000 nationale Unternehmen werden nach dem großen Erfolg 2007 und 2009 bei den diversen Veranstaltungen und Business-Matchings erwartet. Grund genug für das German Global Trade Forum Berlin, interessierten Unternehmen, Funktionsträgern oder Einzelpersonen die Teilnahme an den Veranstaltungen im Rahmen der Delegationsreise „Business Mission to Chengdu 2010“ zu ermöglichen. Sichuan steht, und dies ist die eigentliche Nachricht, für Wirtschaftskraft pur und die Markterschließung in Westchina insgesamt. Und das bei 1/3 der an der Ostküste anfallenden Kosten.

China entwickelt sich weiter zu einem der strategischen Investitions- und Kooperationsstandorte der Zukunft. Das betrifft zunehmend auch die Bereiche Forschung und Entwicklung, die in China eng mit der Wirtschaft verflochten sind. Im Interesse einer geordneten Transformation von der zentral gelenkten Staatswirtschaft zur „Marktwirtschaft vieler Modellansätze“ nahmen bisher nicht alle Provinzen gleichermaßen an diesem Öffnungsprozess teil, der heute nicht selten damit verbunden ist, dass chinesische Unternehmen deutsche Partnerunternehmen auf eine Zusammenarbeit auf Drittmärkten anzusprechen. Besonders groß ist das Interesse an einer Zusammenarbeit im nahen und mittleren Osten sowie in Afrika.

B2B Matchmaking:
Erneuerbare Engergien, Modernes Bauen, Umwelt- und Wasserschutz, Luftfahrtindustrie, Agrobusiness, Biomedizin und Technik aber auch moderne Industrieproduktion bilden Schwerpunkte der diversen Veranstaltungen und des B2B Matchmaking, das Unternehmen aus Europa und China zusammen bringen soll. Je früher und umfangreicher die Profile zur Weitergabe nach Chengdu zur Verfügung stehen, desto schneller und besser gelingt die Kontaktanbahnung vor Ort. Chinesisch sollte die Eigenpräsentration sein.

Date & Ort: 17th - 21h, October, 2010
Ort: Crystal Hall, New International Exhibition Centre, Chengdu, Sichuan, China. Gefördert durch: Ministry of Commerce of China. Sichuan Provincial Government. Unterstützt durch die European Commission und 27 EU Partnerländer. In Zusammenarbeit mit: Chengdu Municipal Government und dem Sichuan Provincial Department of Commerce. Veranstalter: Chengdu Hi-Tech Zone Management Comittee und das EU Project Incubation Centre (Chengdu).

Teilnehmer
Unternehmer, Ministerien, Institutionen und Entscheidungsträger aus China und Europa. Die Veranstaltung eignet sich auch für Unternehmen, die bereits in China tätig sind.

Business Mission
Die Delegationsreise “Business Mission to Chengdu” geht von Amsterdam direkt oder über Beijing bzw. Shanghai und gibt Gelegenheit, Ansprechpartner für das Chinageschäft kennen zu lernen. Anfragen zu den Teilnahmebedingungen: Mail: berlin@germanglobaltrade.de

Expenses/Kosten
Die Reise- und Unterkunftskosten sind je nach beabsichtigter Klassifizierung moderat. Hotelkosten unter 70 €/Nacht sind möglich. Das German Global Trade Forum Berlin erhebt für die Organisation und Administration der Delegationsreise eine Overhead-Gebühr von 450,00 € + VAT (19%) = 535,50 €. Die Gebühr wird mit der Anmeldung zur Teilnahme an der Delegationsreise fällig und zahlbar.

Services
Die Teilnahme an einer Delegationsreise erfordert im Asiengeschäft und speziell in China die Darstellung des eigenen Unternehmens oder Projekts in einer in China lesbaren Form. Gerne sind wir Ihnen bei der Erstellung einer geeigneten Übersetzung einer Präsentation behilflich. Wir unterbreiten Ihnen gerne einen Kostenvorschlag.

Weitere Kooperationsfelder und Ansätze für eine Zusammenarbeit mit China
Die nachfolgenden ausgesuchten Wirtschaftssektoren kennzeichnen das Interesse der Zusammenarbeit der Zielregion der Business Mission.

Architektur, Bauen & Planung
China benötigt dank steigender Rohstoffpreise und der Herausforderungen des Klimawandels moderne Antworten im Bereich Architektur, Bauen und Planung. Gleiches gilt für den Bereich „design“.

Alternative Energien
Wind, Wasser und Biomasse als Alternative zu den traditionellen Energieträgern werden sowohl aus Umweltschutz- als auch Kostengründen immer bedeutsamer. Moderne technische Lösungen und ihre Umsetzung in Industrie und Gesellschaft sind gefragt.

Automobil & Zulieferindustrie
Trotz aller Befürchtungen ist die Automobil- und Zulieferindustrie in China nach dem WTO-Beitritt nicht im Sinkflug, sondern in voller Entwicklung. Traditionelle Fahrzeugbauer der staatlichen Ministerien begründen neue Hersteller und benötigen in den Bereichen Design, Entwicklung, Material und Zulieferung die gesamte Palette der modernen Fahrzeugherstellung. Chancen ergeben sich für Unternehmen mit Produktansätzen für den nationalen und internationalen Markt.

Baustoffe & Materialien
Moderne Bau- und Werkstoffe, Materialien und Verarbeitungsansätze finden angesichts des hohen Nachfragepotenzials vor allem in China einen guten Absatzmarkt. Nicht immer muß es auch die neueste Lösung sein.

Bergbau & Energie
Kohle und Erdöl sind die traditionellen Energieträger. Gas und damit verbundene Nutzungsansätze sind im Kommen. Optimierung, Ausrüstungen, Umweltschutz, alternative Verwertungen sowie verbundene Dienstleistungen sind die Stichworte für Kooperations- und Investitionsansätze. Aufgrund der erheblichen Rohstoffvorkommen in der Provinz ergeben sich keine Verteilungsprobleme, wohl aber zunehmend Kostenfragen, die moderne Lösungen erfordern.

Engineering
Modernes Engineering sind in Industrie und Gesellschaft auf allen Ebenen gefragt. Ansatzpunkte ergeben sich vor allem für den Mittelstand in Deutschland bei der Einführung neuer Verfahren oder bei der Optimierung vorhandener Ressourcen.

Event- und Kulturmanagement
Modern und privat arbeitende Agenturen sind noch „Mangelware“ in China. Praktische Erfahrungen im Veranstaltungswesen durch private Veranstalter bestehen nur an wenigen Orten. Infolge der bevorstehenden weiteren Liberalisierung ergeben sich hier unlimitierte Kooperationsansätze, die vor allem im grenzüberschreitenden Bereich international ausgerichteten Partnern von Nutzen sein können.

Raumfahrt, Flug- & Fahrzeugbau
China sucht nach modernen und zukünftig auch eigenen Lösungen im Bereich Flug- und Raumfahrt sowie Fahrzeugbau. Eine eigene nationale Lösung wird nur dann wettbewerbsfähig sein, wenn sie zugleich internationale Wertschätzung erfährt. Partner werden auf den Gebieten F & E, Engineering, Produktion, Maintenance und Vertrieb gesucht.

Gewerblicher Rechtsschutz
Die Verteidigung lizenzierter oder gemeinsam entwickelter gewerblicher Schutzrechte oder im Ausland nicht mehr unbedingt benötigter Schutzrechte wie Patente, Markenrechte, Geschmacksmuster, Urheber-rechte etc. wird von chinesischen Partnern gern gewährleistet, wenn sich wirkliche Synergien und Win-Win-Situationen ergeben. Die Beantwortung der Frage, was passiert, wenn das Interesse z.B. der Chinesen an westlichem Know How versiegt, weil die eigenen Innovationen wettbewerbsfähiger sind, sollte ernster diskutiert werden.

Maschinen- und Anlagenbau
Chinas Maschinen- und Anlagenbau orientiert sich am deutschen Vorbild. Ziel ist die Deckung des eigenen Bedarf aber auch die Bedienung des Weltmarktes,

Haustechnik & Wärmetechnik
Gut isolierte Fassaden, modern errichtete Häuser und Industriegebäude, dichte Fenster und optimale Heizungs- und Versorgungssysteme, MSR-Technology und Services sind nicht allein in den Gegenden Chinas nachgefragt, die traditionell berechtigt sind Heizungen zu errichten oder moderne Anlagen zu betreiben. Noch gilt der Grundsatz, dass der Jiangzijiang-Fluß die Grenze bildet. Chancen für modernes Produktions-, Anwender und Service-Know-How bestehen landesweit.
Handel & Vertrieb
China ist die Werkbank der Welt und zunehmen der Produktion. Weniger entwickelt ist der Warenhandel und Vertrieb. Nach der Abschaffung des staatlichen Außenhandelsmonopols entwickelt sich der private Absatz zwar stürmisch aber immer noch lange nicht zufrieden stellend. In beiden Richtungen (Im-/Export) bieten sich Chancen für die Erschließung und den Absatz von Waren und Dienstleistungen.

IT & Software Development
Durch die konzentrierte Förderung der Zukunftstechnologien beabsichtigt China den „Quantensprung“ in der Entwicklung. Universitäten und Unternehmen orientieren sich an den Lösungen der Zukunft und fördern diese nicht allein durch massive Finanzhilfen. Hochschulen und Institute bereiten hervorragend qualifizierte Mitarbeiter aus, deren Potenziale sich für die gemeinsame Strategie erschließen lassen. Nicht wenige ausländische Unternehmen greifen auf die Ansätze zur Optimierung der eigenen Produkte zurück und gewährleisten dadurch höchste Wettbewerbsfähigkeit. Indische oder russische Alternativen sind sowohl kostspieliger als auch risikoreicher.

Media & Promotion
Der Mediensektor Chinas ist derzeit aufgrund politischer Vorgaben noch nicht ansatzweise „westlich“ entwickelt und erst recht noch lange nicht privatisiert. Dennoch sind die Möglichkeiten im Bereich der Gestaltung, PR, Vertrieb erheblich.

Medizintechnik
Neben Bio-, Nanotechnologie und IT stellt die Medizintechnik einen wichtigen Zukunftssektor dar, der für Europa schon aus Kostengründen zu erschließen ist. Umgekehrt zielen chinesische Unternehmen auf den Zugang zu neuen F & E Methoden sowie deren Umsetzung. Der Wettbewerb gegenüber deutschen, holländischen, japanischen, US-amerikanischen oder selbst koreanischen Anbietern ist eröffnet.

Heilwesen & Chinesische Medizin
Das chinesische Gesundheitswesen überzeugt durch die traditionelle Medizin, die kostengünstige Versorgung und die erheblichen Ressourcen auf dem Gebiet traditioneller Heilkräuter und Produkte. Die Zukunft moderner Lösungen liegt hier. Erhebliche Perspektiven bestehen auf dem Gebiet der Qualitätssicherung, Zulassung und Anwendung der Methoden/Produkte im europäischen Ausland.

Messen &Ausstellungen
China leidet unter einer Masse von Veranstaltungen. Leitmessen haben sich – von Ausnahmen abgesehen – noch nicht entwickelt. Der nationale und internationale Wettbewerb ist groß und auch von der Konkurrenz ist anzunehmen, dass sie nicht gerade Ferien macht. Optimierungsansätze für die Förderung bestehender oder Entwicklung zukünftiger Ansätze auf dem Gebiete Ausstellungen & Messen sind gefragt. Das Interesse an der Begleitung des Messeauftritts chinesischer Unternehmen besteht.

Sport, Tourismus & Vereinswesen
Süd-West-China eignet sich für den Wintersport, naturbezogenen Sport und vielerlei Freizeitaktivitäten. Große Wintersportevents haben sich noch nicht etabliert. Grund genüg für Sportveranstalter für eine erste Kontaktaufnahme. Während sich in den letzten Jahren auch der nationale Tourismus in China dynamisch entwickelt hat und Chinesen zunehmend auch das Ausland bereisen, hat sich der Sport als „gesellschaftliches Ereignis“ noch nicht entwickelt. Größere wiederkehrende Sportereignisse fehlen und das Vereinswesen ist fast nicht entwickelt. Die Entwicklung, Planung und Durchsetzung großer Sportereignisse mit nationaler und internationaler Ausstrahlung gehört zu den Zukunftsbereichen, in denen ausländische Hilfe und eine kooperative Partnerschaft gewünscht sind.

Verkehrsinfrastruktur
Chinas Städte benötigen angesichts der Wachstumsziele und Pläne eine moderne Verkehrsinfrastruktur. Deutsche Lösungen im Bereich Schiene, Straße und Linie sind gefragt. Deutsche Preise bislang weniger.

Umwelt & Wasserschutz
Das Thema bleibt Herausforderung für den Standort schlechthin. Nicht überall hat aber die lokale oder regionale Politik die Zeichen der Zeit wirklich verstanden. Wenn eine Orientierung erfolgt, dann in Bezug auf deutsche Lösungen im Bereich der Umweltschutztechnik.

Wissenschaftskooperation
Chinas Wissenschafts- und Forschungssektor boomt. Die Investitionen und Möglichkeiten in diesem Sektor sind unbeschränkt. Von deutscher Seite aus ist das Potenzial noch lange nicht erschlossen. Möglichkeiten der Zusammenarbeit bestehen nicht nur im öffentlichen, sondern auch semi-öffentlichen bzw. privaten Bereich. Chinas Hochschulen sind berechtigt, Projekte zu entwickeln und Vorhaben auch privat organisiert umzusetzen.

Kontakt
German Global Trade Forum Berlin
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Department P & R
10787 Berlin
Tel. 030-212486-0
Fax. 030-2185432
email: berlin@germanglobaltrade.de

Rüclblick 2009

Business Mission to Chengdu 2009: EU-China Business & Technology Cooperation Fair IV
Business Mission to Beijing, Shanghai, Hong Kong, Chengdu
(17th - 21th, October, 2009)

Berlin/Chengdu- 09.09.2009: “Chengdu, die Hauptstadt der südwest-chinesischen Provinz Sichuan steht im Oktober 2009 im Fokus der europäisch-chinesischen Beziehungen, erklärte der Direktor des in Berlin ansässigen German Global Trade Forums Berlin gestern in Beijing aus Anlass der letzten Vorabstimmungen.“Chengdu“ ist mit Deutschland und vor allem Berlin seit langem verbunden. Die auf Initiative Trempel in der Vergangenheit zustande gekommene Vereinbarung zwischen Berlin und Chengdu über eine freundschaftliche Zusammenarbeit auf den Gebieten Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft war das Ergebnis der Bemühungen, West-China wiederholt in den Fokus der Markterschließung Chinas durch deutsche Initiativen zu stellen. Seit 2003 (siehe hierzu den Delegationsbericht [14.242 KB] ) werden Delegationsreisen in die Hauptstadt Sichuans organisiert und Grundlagen für Projekte in der Region weiterentwickelt. Die Gouverneure und Bürgermeister aus Sichuan und Chengdu besuchen Deutschland regelmäßig und haben sich in der Vergangenheit mehrmals aus Anlaß der Asien-Pazifik-Wochen in Berlin präsentiert.

Zum 4. Male veranstalten nun die EU und China im Zusammenhang mit der regionalen Investment-Messe der Provinz die “EU-China Business & Technology Cooperation Fair", eine der großen wirtschaftsbezogenen Veranstaltungen in China mit dem Bezug zur Außenwelt. Gerade im Zeichen der globalen Finanzkrise bietet sich das in Chengdu organisierte Netzwerk der EU für die Stabilisierung der Beziehungen aber auch den Markteinstieg an. In beiden Richtungen, den auch in China steht heute zur Überzeugung aller maßgeblichen Entscheidungsträger fest, daß die Zukunft nur vernetzt und gemeinsam erschlossen und gestaltet werden kann. Beachtlich ist das Förderpotenzial vor Ort. Unternehmen, die bisher noch nicht in China tätig sind, erhalten auf die Dauer von bis zu 6 Monaten eine komplette kostenfreie Finanzierung „ihrer Niederlassung vor Ort“. China fördert auf diese Weise die Markterschließung und macht es interessierten Unternehmen besonders leicht, sich vor Ort zu orientieren. Mehr als 200 Unternehmen aus der EU und über 600 nationale Unternehmen werden für die diversen Veranstaltungen und Business-Matchings erwartet. Grund genug für das German Global Trade Forum Berlin, interessierten Unternehmen, Funktionsträgern oder Einzelpersonen die Teilnahme an den Veranstaltungen im Rahmen der Delegationsreise „Business Mission to Chengdu 2009“ zu ermöglichen. Sichuan steht, und dies ist die eigentliche Nachricht, für Wirtschaftskraft pur und die Markterschließung in Westchina insgesamt. Und das bei 1/3 der an der Ostküste anfallenden Kosten. China entwickelt sich weiter zu einem der strategischen Investitions- und Kooperationsstandorte der Zukunft. Das betrifft zunehmend auch die Bereiche Forschung und Entwicklung, die in China eng mit der Wirtschaft verflochten sind. Im Interesse einer geordneten Transformation von der zentral gelenkten Staatswirtschaft zur „Marktwirtschaft vieler Modellansätze“ nahmen bisher nicht alle Provinzen gleichermaßen am Öffnungsprozeß teil. Es wurde vorsichtig probiert und in jeder Region ein anderer Entwicklungsansatz verfolgt. Ein Vorteil, der sich nunmehr auswirkt, denn die Erfahrungen der Umgestaltung Chinas können nunmehr berücksichtigt werden, wenn es um die konkreten Bedingungen in der jeweiligen Region geht. Mit der Entwicklung „weg von der Werkbank der Welt“ zum womöglich „ersten Produktionsstandort schlechthin“ verändern sich die Strukturen und Erfordernisse der Industrie. Zunehmend werden das Ingenieurswesen, die moderne Dienstleistung aber auch ein qualifiziertes Handwerk von Bedeutung. Hier ergeben sich vor allem für mittelständischen Unternehmen Chancen. Die Risiken sind jedoch nicht zu unterschätzen. Der Wettbewerb erlaubt keine Fehler bei der Markterschließung. Wenn der Kooperationspartner von heute nicht der schlimmste Wettbewerber vor der eigenen Haustüre werden soll, sind intelligente Unternehmensstrategien eine Frage des Überlebens. Zeit hat dabei niemand zu verlieren, denn der gute Wettbewerber schläft nie. Der Schutz der eigenen Position durch gewerbliche Schutzrechte und ihre Durchsetzung ist nach Trempel ebenso von Bedeutung wie die Sicherung der eigenen Produktions- und Vertriebshoheit.

B2B Matchmaking:

Erneuerbare Engergien, Modernes Bauen, Umwelt- und Wasserschutz, Luftfahrtindustrie, Agrobusiness, Biomedizin und Technik aber auch moderne Industrieproduktion bilden Schwerpunkte der diversen Veranstaltungen und des B2B Matchmaking, das Unternehmen aus Europa und China zusammen bringen soll. Je früher und umfangreicher die Profile zur Weitergabe nach Chengdu zur Verfügung stehen, desto schneller und besser gelingt die Kontaktanbahnung vor Ort. Chinesisch sollte die Eigenpräsentration sein.

Date & Ort: 17th - 18th, October, 2009
Ort: Crystal Hall, New International Exhibition Centre,
Chengdu, Sichuan, China
Gefördert durch: Ministry of Commerce of China
Sichuan Provincial Government
Unterstützt durch die European Commission und 27 EU Partnerländer.
In Zusammenarbeit mit: Chengdu Municipal Government und dem Sichuan Provincial Department of Commerce
Veranstalter: Chengdu Hi-Tech Zone Management Committee und das EU Project Incubation Centre (Chengdu).

Teilnehmer
Unternehmer, Ministerien, Institutionen und Entscheidungsträger aus China und Europa. Die Veranstaltung eignet sich auch für Unternehmen, die bereits in China tätig sind.

Ablaufplan / Programm
Oktober 13/14th. Abreise nach China
Oktober 15th (Donnerstag)
Ankunft in Chengdu nach stop over Shanghai/Beijing.
Oktober 16 th (Freitag)
09:30-17:30 Gruppe 1: Teilnehmerregistrierung
09:30-12:00 Gruppe 2: China-EU Incubator Cooperation and Development Forum
Sponsored durch: Torch Centre of MOST of China, EBN
Organisiert durch: EU Project Incubation Centre (Chengdu)
Ort: Jin Jiang Hotel
Teilnehmer:
40 Teilnehmer aus der EU Incubator Association, S&T parks and enterprises;
60 Teilnehmer des Torch Centre of MOST of China, Chinese Incubator Association and Incubators from abroad
Inhalt
1. Die Entwicklung und aktuelle Situation des European incubator in China, vorgestellt durch den Präsidenten des European Business Network (EBN )
2. “Current development trend of Chinese Incubators -- by Torch Centre of MOST of China or leaders of the Incubator Association”
3. Erfahrungsberichte der EU and Chinesischen Inkubatoren
4. Kommunikation
12:00 -13:30 Lunch (Jin Jiang Hotel)
14:00-16:00 Besuch dert Chengdu High-tech Zone
18:30-20:00 Dinner

Oktober 17th (Sonnabend)
09:00-09:20 Offizielles Treffen: “Chinese Officials meet with EU Officials”
Ort: High-Tech Hall of Century City New International Exhibition Centre
09:30-10:00 Eröffnungsveranstaltung der “EU-China Business & Technology Cooperation Fair IV’
Ort: Crystal Hall, Century City New International Exhibition Centre in Anwesenheit der politischen Führung:
China:Ministry of Commerce of China, CCPIT, Sichuan Provincial government, Chengdu Municipality and Chengdu High-tech Zone; EU: Vize Botschafter der 2EU Delegation to China”, Botschafter diverser EU-Länder, “Commercial and Science & Technology counselors”, etc.
Teilnehmer:Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik und Verbänden. Es warden an die 1300 ausländische Teilnehmer erwartet.

Agenda:
1. Welcome Speech from the leader of Chengdu Municipal Government
2. Speech from the leader of Sichuan Provincial Government
3. Speech from the vice Ambassador of EU Delegation to China
4. Speech from the leader of Ministry of Commerce of China
5. Distinguished guests from EU and China announce the open of ‘EU-China Business & Technology Cooperation Fair IV’
10:00-10:10 Play the video about 27 EU Member States
10:10-10:30 Signing Ceremony between EU and Chinese partners 
10:30-10:40 Coffee Break
10:45-11:45 Gruppe 1: Matchmaking Meeting
Ort:Crystal Hall of Century City New International Exhibition Centre
10:45-12:15 Gruppe 2: EU-China New Energy Technology Innovation & Cooperation Forum
Sponsored by:Chinese Renewable Energy Industries Association
Europe+ Foundation
Organisiert durch: EU Project Incubation Centre (Chengdu)
Agenda:
1. Keynote Speech: The Development of New Energy in EU
Speaker: Vice Energy Secretary of EU committee (tbc)
2. Keynote Speech: The Development of New Energy in China
Speaker: the President of Chinese Renewable Energy Industries Association
3. Keynote Speech: The applications and development of Wind power industry in China
Speaker: the President of China Dongfang Electric Co.,Ltd.
Participants: 40 people from EU new energy companies and invest organizations, 60 people from China new energy companies, invest agencies, intermediary agencies
Ort: High-Tech Hall of Century City new International Exhibition Center
12:00-14:00 Lunch (Buffet)
Ort: Sphere Café of Chengdu Century City Holiday Inn
14:00-17:30 Matchmaking Meeting
Ort: Crystal Hall of Century City New International Exhibition Centre
18:00-19:30 Gala Dinner
Ort: Crystal Hall of Century City New International Exhibition Centre

Oktober 18th(Sunday)
09:30-12:00 Matchmaking Meeting
Ort: Crystal Hall of Century City new International Exhibition Center
12:00-13:30 Lunch (Buffet)
Ort: Sphere Café of Chengdu Century City Holiday Inn
14:00-17:00 Gruppe I: Matchmaking Meeting
Ort:Crystal Hall of Century City new International Exhibition Center
Gruppe 2: Visits to Chinese companies and industrial parks, earthquake affect area

Oktober 19th(Monday)
Social activities: visit Jinsha Museum, Giant Panda Breeding Center
October 20th(Tuesday.)Seeing off

Im Rahmen der Veranstaltungen besteht die Möglichkeit des Informationsaustauschs, der Besichtigung von Firmen und Einrichtungen.

Teilnahmegebühren China
Anmeldungen vor dem 20.09.09: Keine Gebühr fällt an.
Anmeldungen nach dem 20.09.09: 200 EURO/Person.
Die Teilnahmegebühr/rechtzeitige Registrierung berechtigt zu Teilnahme an allen gewichtigen Programmpunkten wie:
Eröffnungszeremonie
Matchmaking Treffen
Dolmetscherstellung während des Matchmaking
Teilnahme an den Seminaren und Vorträgen bzw. Reden
ausflüge
Teilnehmerinformation
Gala Dinner
Business lunches während der 2 Tage.
Ortlicher Transpor und Shuttle Airport/Hotel.
Im Einzelfall: Sonderkonditionen für Hotelübernachtungen.

Business Mission
Die Delegationareise “Business Mission to Chengdu” geht über Beijing bzw. Shanghai und gibt Gelegenheit, Ansprechpartner für das Chinageschäft kennen zu lernen. Anfragen zu den Teilnahmebedingungen: Mail: berlin@germanglobaltrade.de

Kontakte
German Global Trade Forum Berlin
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Department P & R
Spichernstr. 15
10777 Berlin
Tel. 030-212486-0
Fax. 030-2185432
email: Berlin@germanglobaltrade.de

Please contact following Coordinators who responsible for corresponding EU countries:
Ms. Margot Shen: the Netherlands、France、Belgium、Portugal、Luxembourg、Hungary
Tel: 86-28-8533 6812
Fax: 86-28-8533 6767
Email: margot_shen@eupic.org.cn,
Ms. Grace Yi:UK、Italy、Spain、Finland、Slovenia、Greece、Czech、Ireland
Tel: 86-28-8533 6792
Fax: 86-28-8533 6767
Email: grace_yi@eupic.org.cn.

Ms. Carone Chen: Denmark,Sweden,Bulgaria,Rumania,Slovakia,Cyprus,Malta,
Poland、Estonia、Latvia、Lithuania
Tel: 86-28-8533 6792
Fax: 86-28-8533 6767
Email: carone_chen@eupic.org.cn

Ms.Angela Huo: Germany, Austria
Tel: 86-28-8533 6812
Fax: 86-28-8533 6767
Email: angela_huo@eupic.org.cn

Expenses/Kosten
Die Reise- und Unterkunftskosten sind je nach beabsichtigter Klassifizierung moderat. Hotelkosten unter 70 €/Nacht sind möglich. Das German Global Trade Forum Berlin erhebt für die Organisation und Administration der Delegationsreise eine Overhead-Gebühr von 450,00 € + VAT (19%) = 535,50 €. Die Gebühr wird mit der Anmeldung zur Teilnahme an der Delegationsreise fällig und zahlbar.

Services
Die Teilnahme an einer Delegationsreise erfordert im Asiengeschäft und speziell in China die Darstellung des eigenen Unternehmens oder Projekts in einer in China lesbaren Form. Gerne sind wir Ihnen bei der Erstellung einer geeigneten Übersetzung einer Präsentation behilflich. Wir unterbreiten Ihnen gerne einen Kostenvorschlag.

Weitere Kooperationsfelder und Ansätze für eine Zusammenarbeit mit China

Die nachfolgenden ausgesuchten Wirtschaftssektoren kennzeichnen das Interesse der Zusammenarbeit der Zielregion der Business Mission.

Architektur, Bauen & Planung

China benötigt dank steigender Rohstoffpreise und der Herausforderungen des Klimawandels moderne Antworten im Bereich Architektur, Bauen und Planung. Gleiches gilt für den Bereich „design“.

Alternative Energien

Wind, Wasser und Biomasse als Alternative zu den traditionellen Energieträgern werden sowohl aus Umweltschutz- als auch Kostengründen immer bedeutsamer. Moderne technische Lösungen und ihre Umsetzung in Industrie und Gesellschaft sind gefragt.

Automobil & Zulieferindustrie

Trotz aller Befürchtungen ist die Automobil- und Zulieferindustrie in China nach dem WTO-Beitritt nicht im Sinkflug, sondern in voller Entwicklung. Traditionelle Fahrzeugbauer der staatlichen Ministerien begründen neue Hersteller und benötigen in den Bereichen Design, Entwicklung, Material und Zulieferung die gesamte Palette der modernen Fahrzeugherstellung. Chancen ergeben sich für Unternehmen mit Produktansätzen für den nationalen und internationalen Markt.

Baustoffe & Materialien

Moderne Bau- und Werkstoffe, Materialien und Verarbeitungsansätze finden angesichts des hohen Nachfragepotenzials vor allem in China einen guten Absatzmarkt. Nicht immer muß es auch die neueste Lösung sein.

Bergbau & Energie

Kohle und Erdöl sind die traditionellen Energieträger. Gas und damit verbundene Nutzungsansätze sind im Kommen. Optimierung, Ausrüstungen, Umweltschutz, alternative Verwertungen sowie verbundene Dienstleistungen sind die Stichworte für Kooperations- und Investitionsansätze. Aufgrund der erheblichen Rohstoffvorkommen in der Provinz ergeben sich keine Verteilungsprobleme, wohl aber zunehmend Kostenfragen, die moderne Lösungen erfordern.

Engineering

Modernes Engineering sind in Industrie und Gesellschaft auf allen Ebenen gefragt. Ansatzpunkte ergeben sich vor allem für den Mittelstand in Deutschland bei der Einführung neuer Verfahren oder bei der Optimierung vorhandener Ressourcen.

Event- und Kulturmanagement

Modern und privat arbeitende Agenturen sind noch „Mangelware“ in China. Praktische Erfahrungen im Veranstaltungswesen durch private Veranstalter bestehen nur an wenigen Orten. Infolge der bevorstehenden weiteren Liberalisierung ergeben sich hier unlimitierte Kooperationsansätze, die vor allem im grenzüberschreitenden Bereich international ausgerichteten Partnern von Nutzen sein können.

Raumfahrt, Flug- & Fahrzeugbau

China sucht nach modernen und zukünftig auch eigenen Lösungen im Bereich Flug- und Raumfahrt sowie Fahrzeugbau. Eine eigene nationale Lösung wird nur dann wettbewerbsfähig sein, wenn sie zugleich internationale Wertschätzung erfährt. Partner werden auf den Gebieten F & E, Engineering, Produktion, Maintenance und Vertrieb gesucht.

Gewerblicher Rechtsschutz

Die Verteidigung lizenzierter oder gemeinsam entwickelter gewerblicher Schutzrechte oder im Ausland nicht mehr unbedingt benötigter Schutzrechte wie Patente, Markenrechte, Geschmacksmuster, Urheber-rechte etc. wird von chinesischen Partnern gern gewährleistet, wenn sich wirkliche Synergien und Win-Win-Situationen ergeben. Die Beantwortung der Frage, was passiert, wenn das Interesse z.B. der Chinesen an westlichem Know How versiegt, weil die eigenen Innovationen wettbewerbsfähiger sind, sollte ernster diskutiert werden.

Maschinen- und Anlagenbau

Chinas Maschinen- und Anlagenbau orientiert sich am deutschen Vorbild. Ziel ist die Deckung des eigenen Bedarf aber auch die Bedienung des Weltmarktes,

Haustechnik & Wärmetechnik

Gut isolierte Fassaden, modern errichtete Häuser und Industrie-gebäude, dichte Fenster und optimale Heizungs- und Versorgungssysteme, MSR-Technology und Services sind nicht allein in den Gegenden Chinas nachgefragt, die traditionell berechtigt sind Heizungen zu errichten oder moderne Anlagen zu betreiben. Noch gilt der Grundsatz, dass der Jiangzijiang-Fluß die Grenze bildet. Chancen für modernes Produktions-, Anwender und Service-Know-How bestehen landesweit.

Handel & Vertrieb

China ist die Werkbank der Welt und zunehmen der Produktion. Weniger entwickelt ist der Warenhandel und Vertrieb. Nach der Abschaffung des staatlichen Außenhandelsmonopols entwickelt sich der private Absatz zwar stürmisch aber immer noch lange nicht zufrieden stellend. In beiden Richtungen (Im-/Export) bieten sich Chancen für die Erschließung und den Absatz von Waren und Dienstleistungen.

IT & Software Development

Durch die konzentrierte Förderung der Zukunftstechnologien beabsichtigt China den „Quantensprung“ in der Entwicklung. Universitäten und Unternehmen orientieren sich an den Lösungen der Zukunft und fördern diese nicht allein durch massive Finanzhilfen. Hochschulen und Institute bereiten hervorragend qualifizierte Mitarbeiter aus, deren Potenziale sich für die gemeinsame Strategie erschließen lassen. Nicht wenige ausländische Unternehmen greifen auf die Ansätze zur Optimierung der eigenen Produkte zurück und gewährleisten dadurch höchste Wettbewerbsfähigkeit. Indische oder russische Alternativen sind sowohl kostspieliger als auch risikoreicher.

Media & Promotion

Der Mediensektor Chinas ist derzeit aufgrund politischer Vorgaben noch nicht ansatzweise „westlich“ entwickelt und erst recht noch lange nicht privatisiert. Dennoch sind die Möglichkeiten im Bereich der Gestaltung, PR, Vertrieb erheblich.

Medizintechnik

Neben Bio-, Nanotechnologie und IT stellt die Medizintechnik einen wichtigen Zukunftssektor dar, der für Europa schon aus Kostengründen zu erschließen ist. Umgekehrt zielen chinesische Unternehmen auf den Zugang zu neuen F & E Methoden sowie deren Umsetzung. Der Wettbewerb gegenüber deutschen, holländischen, japanischen, US-amerikanischen oder selbst koreanischen Anbietern ist eröffnet.

Heilwesen & Chinesische Medizin

Das chinesische Gesundheitswesen überzeugt durch die traditionelle Medizin, die kostengünstige Versorgung und die erheblichen Ressourcen auf dem Gebiet traditioneller Heilkräuter und Produkte. Die Zukunft moderner Lösungen liegt hier. Erhebliche Perspektiven bestehen auf dem Gebiet der Qualitätssicherung, Zulassung und Anwendung der Methoden/Produkte im europäischen Ausland.

Messen &Ausstellungen

China leidet unter einer Masse von Veranstaltungen. Leitmessen haben sich – von Ausnahmen abgesehen – noch nicht entwickelt. Der nationale und internationale Wettbewerb ist groß und auch von der Konkurrenz ist anzunehmen, dass sie nicht gerade Ferien macht. Optimierungsansätze für die Förderung bestehender oder Entwicklung zukünftiger Ansätze auf dem Gebiete Ausstellungen & Messen sind gefragt. Das Interesse an der Begleitung des Messeauftritts chinesischer Unternehmen besteht.

Sport, Tourismus & Vereinswesen

Süd-West-China eignet sich für den Wintersport, naturbezogenen Sport und vielerlei Freizeitaktivitäten. Große Wintersportevents haben sich noch nicht etabliert. Grund genüg für Sportveranstalter für eine erste Kontaktaufnahme. Während sich in den letzten Jahren auch der nationale Tourismus in China dynamisch entwickelt hat und Chinesen zunehmend auch das Ausland bereisen, hat sich der Sport als „gesellschaftliches Ereignis“ noch nicht entwickelt. Größere wiederkehrende Sportereignisse fehlen und das Vereinswesen ist fast nicht entwickelt. Die Entwicklung, Planung und Durchsetzung großer Sportereignisse mit nationaler und internationaler Ausstrahlung gehört zu den Zukunftsbereichen, in denen ausländische Hilfe und eine kooperative Partnerschaft gewünscht sind.

Verkehrsinfrastruktur

Chinas Städte benötigen angesichts der Wachstumsziele und Pläne eine moderne Verkehrsinfrastruktur. Deutsche Lösungen im Bereich Schiene, Straße und Linie sind gefragt. Deutsche Preise bislang weniger.

Umwelt & Wasserschutz

Das Thema bleibt Herausforderung für den Standort schlechthin. Nicht überall hat aber die lokale oder regionale Politik die Zeichen der Zeit wirklich verstanden. Wenn eine Orientierung erfolgt, dann in Bezug auf deutsche Lösungen im Bereich der Umweltschutztechnik.

Wissenschaftskooperation

Chinas Wissenschafts- und Forschungssektor boomt. Die Investitionen und Möglichkeiten in diesem Sektor sind unbeschränkt. Von deutscher Seite aus ist das Potenzial noch lange nicht erschlossen. Möglichkeiten der Zusammenarbeit bestehen nicht nur im öffentlichen, sondern auch semi-öffentlichen bzw. privaten Bereich. Chinas Hochschulen sind berechtigt, Projekte zu entwickeln und Vorhaben auch privat organisiert umzusetzen.

Projekt und Investment, Firmengründung

Kontakt
German Global Trade Forum Berlin

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Department P & R

Spichernstr. 15

10777 Berlin

Tel. 030-212486-0

Fax. 030-2185432

email: Berlin@germanglobaltrade.de

beraten durch: Trempel & Associates Berlin

Rechts- und Steuerberatung

Spichernstr. 15

10777 Berlin

Tel. 030-212486-0

Fax. 030-2185432

email: info@trempel.de

www.trempel.de

what else...

The Forum

Site map Alle Seiten auf einem Blick.

German Global Trade Forum Willkommen auf unserer Webseite. Verstehen sie diese als eine Referenz unserer vielfältigen Akt...

Membership Membership, German Global Trade Forum Berlin, Admission, Articles

The Forum Berlin: Conferences, seminars,business missions, presentations & international networking

General terms German Global Trade Forum Berlin, general terms

Contact Sie können sich hier gerne für weitere Informationen registrieren. Sie werden für den Fall Ihrer Bestätigung in der Zukunft gerne über Aktivitäten des Forums informiert. Die Bedingungen für eine ...

Search

VAT/Register The "German Global Trade Forum, Berlin" is a non profit network based in Berlin. Organization and Management: GERMAN GLOBAL TRADEL FORUM BERLIN LTD: Director in charge: Attorney at Law/Honorary Tr...

Submit site Das German Global Trade Forum (Berlin) bietet Ihnen und Ihrem Unternehmen hier gerne die Aufnahme von Informationen, Daten oder Präsentationen an, die Sie uns in Form von Links, Bildern, Vorlagen o...

Impressum Impressum, Anbieterinformation und Hinweise zur Nutzung.

Presse-Info Presse-Informationen veröffentlichen wir hier oder auf verschiedenen Portalen wie -www.openpr.de, -www.pressetext.de, -www.presseportal.de.

Travel-Service http://www.lonelyplanet.com

Services

Africa Forum Africa-Forum of German Global Trade Forum Berlin: The new world and Europe`s next century.

America Forum Wenn es um Reis in der Welt geht, dann ist Dr. Turhane Manohar Doerga die erste Adresse. Er ist u...

Asia-Pacific Asien-Pazifik, Forum, Berlin, APEC, Asia-Pacific-Forum,

Central Asia Cental Asia Forum, Berlin

Europe United Nations of Europe: Tradition, Culture, History, Freedom, Stability

Ibero-America Seit dem 31.7.2012 ist Venezuela Mitgliedstaat des Mercosur. Die Staatschefs Argentiniens, Brasil...

Middle East Forum Ghorfa: Eine gute Adresse für die Begründung und Pflege von Beziehungen zu Afrika und zum mittleren Osten.

Service Sites Services for members & non members

Members Members only

Members only

Business Mission to Chengdu

Business Mission 16.-21.10.2010

Berlin-Beijing-Chengdu-Shanghai-Berlin/Frankfurt