text version

you are here:

Süd-Afrika

South-Africa-Forum

Nord-Afrika

Angola

Nigeria

Mozambique

Madagaskar

Ruanda

Togo

Kongo

Suchen nach:

General:

Home

Site map

Membership

The Forum

General terms

Contact

Search

VAT/Register

Submit site

Impressum

Presse-Info

Travel-Service

Wirtschaftspartner Südafrika

Süd-Afrika zählt zu den "stabilen Regionen" Afrikas, obwohl die hohe AIDS-Rate, die hohe Kriminalität und das Regierungssystem nicht ansatzweise dem entsprechen, was gemeinhin seit dem Ende der Apartheit von den neuen/alten Machthabern erwartet wurde. Immerhin. Es gibt andere Destinationen, die noch schlechter dastehen. Dabei verfügt Süd-Afrika über alles, was zu einer positiven Wirtschaftsentwicklung beitragen kann.

Botschaft

Länderinformation

Südafrika: Die ständige Herausforderung

Ländername: Republik Südafrika (Republic of South Africa)

Klima: subtropisch bis mediterran

Lage: 22 bis 35 Grad südliche Breite, 17 bis 33 Grad östliche Länge

Fläche des Landes: 1.219.912 qkm (= 3,4 mal Deutschland)

Provinzen: Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Mpumalanga, Northern Cape, Limpopo, North-West-Province, Western Cape

Hauptstadt: Pretoria; ca. 1 Mio. Einwohner (Großraum über 2 Mio. Einwohner)

Bevölkerung: 47,85 Mio. (Juli 2007), jährliche Zuwachsrate: 1,06%. Bevölkerungsdichte: 39,2 Einwohner pro qkm

Deutsche in Südafrika: ca. 1 Mio. Deutschstämmige; ca. 100.000 deutsche Staatsangehörige

Landessprachen: Alle 11 Landessprachen sind offizielle Sprachen: isi Zulu (23,8%), isi Xhosa (17,6%), Afrikaans (13,3%), sePedi (9,4%), English (8,2%), setswana (8,2%), seSotho (7,9%), xiTsonga (4,4%), siSwati (2,7%), tshiVenda (2,3%), isiNdebele (1,6%), andere Sprachen (0,6%). Deutsch gehört zu den von der Verfassung geförderten 14 anderen Sprachen

Religionen / Kirchen: Christen: 75,5%, davon u.a. Independent African Churches (z.B. Zion Christian Church) (25,74%); Nederduitse Gereformeerde Kerk (8,9%); Roman Catholic (8,6%), Methodist Church (7,1%); Anglican Church (4%), Lutheran Church (2,6%); Sonstige Religionen: mind. 17,5%, davon u.a. Hindus: 1,4%, Moslems: 1,4%, Juden: 0,2%

Nationaltag: 27. April ("Freedom Day"; Tag der ersten freien Wahlen 1994)

Regierungsform: Präsidialdemokratie mit föderativen Elementen. Seit 2004: Regierung: ANC. Oppositionsparteien: DA ,UDM, ACDP, IFP, ID u.a

Staatsoberhaupt und Regierungschef (seit 1999):
Thabo Mvuyelva Mbeki (ANC), President of the Republic of South Africa
Vizepräsidentin Phumzile Mlambo-Ngcuka (ANC), Deputy President of the Republic of South Africa

Außenminister: Frau Dr. Nkosazana Dlamini-Zuma (ANC)

Parlamentspräsidium: Frau Baleka Mbete (ANC), Speaker of the National Assembly
Herr Mlinwa Mahlangu (ANC), Chairperson of the National Council of Provinces

Parlament: Zweikammersystem:
National Assembly (400 Sitze) und National Council of Provinces (90 Sitze)
Zusammensetzung der Nationalversammlung:
ANC - African National Congress: 293 Sitze
DA - Democratic Alliance Party: 47 Sitze
IFP - Inkatha Freedom Party: 23 Sitze
UDM – United Democratic Movement: 6 Sitze
ID – Independent Democrats: 4 Sitze
NDC - National Democratic Convention: 4 Sitze
FF+ - Freedom Front Plus: 4 Sitze
ACDP – African Christian Democratic Party: 4 Sitze
u.a. Zusammensetzung des National Council of Provinces:
10 Mitglieder aus jeder Provinz (jede Provinz hat eine Stimme)

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: u.a. Vereinte Nationen, NAM (Blockfreie Länder), AU, SADC, Commonwealth, WTO, UNCTAD, ICAO, IDA, IFC, IWF, ILO, IMO, ITU, UPU, WMO, WHO, IPU, IBRD, FAO

Gewerkschaften (insgesamt ca. 2,9 Mio. Mitglieder):
COSATU (Congress of S.A. Trade Unions)
NACTU (National Council of Trade Unions)
FEDUSA (Federation of Unions SA)

Medien: Radio: Wichtigstes Massenmedium mit bisher 16 Lizenzen an öffentlich-rechtliche und 60 Lizenzen an unabhängige regionale Betreiber
Fernsehen: South African Broadcasting Corporation mit 3 Kanälen (SABC 1 und 2: alle 11 Landessprachen; SABC 3: nur Englisch); privates (e tv) und satellitengestützes Bezahlfernsehen.
Wichtigste Zeitungen: Johannesburg/Pretoria: The Star, Pretoria News, The Citizen, The Sowetan, Business Day, Daily Sun, Beeld (täglich);
Sunday Times, Sunday Independent, City Press, Mail & Guardian, Rapport (wöchentlich)
Kapstadt: The Cape Times, The Argus, Die Burger
Durban: Daily News, Natal Mercury, Sunday Tribune

BIP 2006: 1.730 Mrd. Südafrikanische Rand (ca. 151 Mrd. EUR)

Wachstumsrate BIP: 2006: 5,0 % 2007: 5,1 %

Inflationsrate (CPIX): 2006: 5,0 % 2007: 6,3 %

Wechselkurs (Jahresdurchschnitt): 1 EUR = 11, 4 Südafrikanische Rand
1 USD = 7, 8 Südafrikanische Rand (jeweils Stand: 7. Februar 2008)

Südliches Afrika: Die SADC-Freihandelszone wird Re

Die vorerst letzte Stufe der von 12 der 14 Mitgliedstaaten der südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (South African Development Community – SADC) gebildeten Freihandelszone ist in Kraft. Mit Wirkung vom 1.8.08 wurden im Warenverkehr zwischen Botsuana, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Swasiland und Tansania auf 85% aller Waren keine Einfuhrzölle mehr erhoben. Zum Schutz der einheimischen Märkte bleiben die übrigen 15% zunächst zollpflichtig und werden bis zum Jahre 2012 stufenweise abgebaut. Angola und die DR Kongo werden der Freizone zu einem späteren Zeitpunkt beitreten. Als weitere Ziele wurden die Gründung einer Zollunion bis zum Jahre 2010 und eines gemeinsamen Marktes im Jahre 2015 festgeschrieben. Auch eine Währungsunion wird langfristig angestrebt. (Quelle: bfai)

Presse-Info Presse-Informationen veröffentlichen wir hier oder auf verschiedenen Portalen wie -www.openpr.de, -www.pressetext.de, -www.presseportal.de.

Travel-Service http://www.lonelyplanet.com

Arbitrage Schiedsgericht, Arbitrage, Berlin, Paris, Stockholm, Beijing, Moscow

International Trade Laws UN-Kaufrecht, Handelsrecht, Vertriebsrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Zollrecht, Wettbewerbsrecht

Presseerklärungen Die wichtigsten Presseerklärungen des German Global Trade Forums in einem Überblick.

«   1 2 3

news